News 2011 - Verschiedenes


Street Styles VI

300 Tänzerinnen und Tänzer sowie gut 800 Zuschauer besuchten "Street Styles VI" in der Lübecker Hansehalle

<07.12.2011> Der Tanzclub Hanseatic Lübeck e.V. (TCH) hatte am 4. Dezember zum großen Videoclip/HipHop-Wettbewerb in die Hansehalle in Lübeck eingeladen. Über 300 Tänzer und Tänzerinnen zwischen 5 und ca. 20 Jahren aus ganz Norddeutschland waren gekommen, um sich in Bestform der Jury – überwiegend aus Hamburg – und gut 800 Zuschauern zu präsentieren. Formationen aus Tanzschulen, Vereinen und Jugendzentren hatten gemeinsam Spaß und begleiteten die Vorträge der „Konkurrenz“ jubelnd und lautstark. Ab den ersten Musiktakten um 11:00 Uhr bis zur großen Siegerehrung um 18:30 Uhr bebte die Halle, da die Formationen alle großartigen Tanzsport zeigten und ihr Publikum und die hochkarätigen Trainer in der Jury begeisterten.
Leisere Töne kamen nur auf, während der junge Musiker Danny live mit seiner Gitarre in den Rechenpausen mit viel Mut und Können die Bühne eroberte.
Das Organisationsteam, überwiegend Jugendliche des TCH, waren nicht nur am Tag selbst in allen Bereichen im vollen Einsatz, sei es im Catering, Aufbau sowie Turnierbüro, sondern hatten sich auch bei den Vorbereitungen viel Mühe gegeben. So wurde erstmalig ein neues Wertungssystem in Anlehnung an den Formationstanzsport ausprobiert. Alle konnten unmittelbar mit verfolgen, wie die Jurymitglieder die Formationen in der Endrunde platzierten. Die Mehrheit der guten Plätze entschied letztendlich über den endgültigen Platz. Für jeden wurde damit sichtbar, dass die Jurymitglieder durchaus auch unterschiedlicher Meinung sein können und gleiche Leistung teilweise verschieden einordnen.
Viele Ergebnisse waren für Kenner der Szene wenig überraschend. Es gab aber auch Tänzer, wie die Breakdancer des Tanzclub Hanseatic Lübeck, die genau wussten, dass sie nur Außenseiterchancen hatten und sich ausschließlich wegen der Freude am Tanzsport dem Wettbewerb stellten. Die eine 1 in der Wertung konnte an diesem Tag diese Formation genauso glücklich machen, wie der verdiente Sieg der erprobten Formation „Fame“ vom Creative Dance Studio aus Lübeck.
Ein schwerer Moment ist es dann immer wieder, wenn dann doch einige Formationen nicht mehr in die Endrunde kommen. Auch der kleine Nikolausgruß konnte hier nur bedingt trösten. Es ist so, dass diese Tänzer gar nicht schlecht getanzt haben und teilweise sehr viel mehr Mut bewiesen haben, sich vor so einem großen Publikum und der starken „Konkurrenz“ zu präsentieren als andere, die ständig an Wettbewerben teilnehmen. Beim Turniertanzen würden wir auch kein Breitensportpaar mit einem S-Paar vergleichen. Wir werden das Konzept also weiter überdenken müssen.
Der große Dank des Vorstands geht auch in diesem Jahr wieder an das bewährte Team, das nicht nur den Wettbewerb hervorragend vorbereitet, sondern auch mit launiger Moderation durch den ganzen Tag geführt hat und die PCs im Hintergrund fest im Griff hatte. Ganz besonderer Dank an Malte Benecke, Finn Jacob so wie Niklas Böhmke.

Katja Böhmke

Wir danken der Firma „Xephoton Veranstaltungstechnik“ für ihre freundliche Unterstützung und kompetente Beratung.

Hier gibt es die Ergebnisse und Fotos von Street Styles VI


Halloween-Party

TCH-Kinder bei der gruseligen Halloween-Party. (Foto: privat)

<05.11.2011> Einen gruseligen Nachmittag erlebten über 30 Kinder am 5.11.2011.
Pünktlich zum dritten Glockenschlag trafen sich schaurige Gestalten und angsteinflößende Vampire im Tanzclub Hanseatic. Riesige Spinnenweben sowie gruselige Monsterlaternen schmückten die „Gruft“. Natürlich durften auch lustige und spannende Spiele nicht fehlen.
Der Höhepunkt der Halloweenfete war eine Gruselgeschichte, vorgelesen durch Laura Remmert, danach eine kleine Stärkung vom schaurigen Buffet.
Als dann die Kirchturmuhr fünfmal schlug, war der Spuk vorbei. Die Eltern standen vor der Tür und hatten die größte Mühe, ihre sichtlich begeisterten Monster wieder in in Menschenkinder zu verwandeln. Jedoch waren alle der Meinung, dass sie im nächsten Jahr wieder auferstehen werden. Vielen Dank an Mario, Niklas, Finn und Alexandra sowie Laura, die den Kindern einen schönen Nachmittag beschert haben.



Geburtstagsüberraschung

Detlef und Anita Reetz im Kreise des TCH-Geburtstagsbesuchs. (Foto: Monja-Isabèl Romeiks)

<08.09.2011> Anlässlich des 80. Geburtstages unseres Ehrenmitgliedes Detlef Reetz haben unsere TCH-Kinder und Jugendlichen Aaron und Svea-Lina, Marie und Christina, Max und Anna sowie Malte und Michelle unsere lieben und langjährigen Mitglieder Detlef und seine Frau Anita mit einer kleinen Tanz-Show überrascht.
Detlef, wir gratulieren Dir zu Deinem 80. Geburtstag und wünschen Euch alles, alles Gute!

Carola Kahrs


MuK-Familientag

Unsere Kleinen beim großen Auftritt in der MuK (Foto: Klaus Reichert). Weitere Bilder gibt es unter Fotogalerie!

<30.06.2011> Am 18. Juni konnte sich der Tanzclub Hanseatic Lübeck e.V. wieder einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Der Lübecker Jugendring hatte auch in diesem Jahr wieder Vereine, öffentliche Einrichtungen für Kinder und gewerbliche Anbieter zu einer gemeinsamen Ausstellung eingeladen.
Auf der Bühne präsentierten die Kinder aus unserem Verein Ausschnitte aus dem wöchentlichen Training. Leider war die Größe der Bühne begrenzt und so konnten wir natürlich nicht alle mitnehmen und nur einen kleinen Einblick in der Kürze der Zeit geben. Spontan hatte sich eine Gruppe aus Anfängern und Fortgeschrittenen Tänzerinnen zusammengefunden und zeigte Videocliptanzen, dann folgte der Breakdancenachwuchs und ein Kindertanzkreis präsentierte Paartanz. Hier zeigten dann zwei Paare wie Paartanz aussehen kann, wenn man schon etwas länger trainiert. Wir danken allen Tänzern und Tänzerinnen und den Eltern, ohne die nichts geht.

Gleichzeitig konnten wir am Ausstellungsstand wieder interessante Gespräche mit Eltern und Kindern führen und Vorurteile ausräumen. Die drei wichtigsten Irrtümer:

  • „Tanzen ist teuer“ – „Nein, die Beiträge liegen im Rahmen anderer Sportvereine. Wir akzeptieren auch die Bildungs- und Teilhabe-Gutscheine. Paartanzen als Leistungssport wird sicherlich teurer, aber das ist auch bei anderen Sportarten wie z.B. Segeln, Schwimmen oder Rollschuhlaufen leider nicht anders.“
  • „In den Club können nur ausgesuchte Personen eintreten“ – „Nein, wir sind ein ganz normaler Sportverein und jeder, der Tanzen als Sport ausüben möchte, kann bei uns eintreten. Der Name Tanzclub wurde vor über 40 Jahren gewählt. Heute würde man sicherlich einen Namen mit dem Zusatz „Verein“ wählen.“
  • „In den TCH darf man nur eintreten, wenn man gut tanzen kann“ – „Nein, wir freuen uns natürlich über jedes neue Mitglied, egal wie alt es ist, das schon etwas Tanzen kann. Aber einen Einstellungstest gibt es nicht. Wir haben hervorragend geschulte Trainer, die nicht nur wenige Kursstunden Zeit für unsere Tänzer haben, sondern sich im wöchentlichen Training um Tanzfortschritte bei den Paaren bemühen.“

Bei unserem „Tag der offenen Tür“ am 4. September 2011 können wir mehr Tanzsport zeigen und Fragen beantworten. Oder kommen Sie auch jeder Zeit einfach mal unverbindlich vorbei. Kostenfreies Probetraining ist jeder Zeit möglich.

Katja Böhmke


DTSA-Abnahme wird zum "Familienfest"

Mit der Rekordbeteiligung von 108 Tänzerinnen und Tänzern fand die diesjährige DTSA-Abnahme im TC Hanseatic Lübeck statt (Foto: Klaus Reichert)

<28.06.2011> Am 26. Juni waren alle Tänzer und Tänzerinnen wieder zur jährlichen Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens (DTSA) in den Tanzclub Hanseatic Lübeck e.V. eingeladen. 108 Teilnehmer und Teilnehmerinnen folgten der Einladung des DTSA-Beauftragten Stefan Böhmke. Trotz guter Vorbereitung wurde die erste Stunde benötigt um die Anmeldeformalien zu erledigen. Gleichzeitig konnten die Tänzer sich natürlich auf der Fläche schon eintanzen. Hier ergab sich ein ganz ungewohntes Bild auf der Tanzfläche. Während die Erwachsenen noch dem Wiener Walzer den letzten Schliff gaben, probten in der Mitte der Tanzfläche die Kleinsten schnell noch mal die Aufstellung für ihren ersten Tanz. Hier war die Bestätigung: Spaß am Tanzsport hat gar nichts mit dem Alter der Tänzer zu tun und auch ein Generationen übergreifendes Miteinander klappt hervorragend, wenn alle ein gemeinsames Ziel haben. Heute ging es darum das Prüferpaar von den Leistungen zu überzeugen.Und das gelang dann auch allen Tänzern. Nach dreieinhalb Stunden Tanzsport konnten sich 20 Erwachsene, 21 Kinder und Jugendliche, 19 Gasttänzer und ganz viele kleine Sternchentänzer über ein Lob der Prüfer für gutes Tanzen und ganz viel Mut für einen gelungenen Auftritt vor großem Publikum freuen. Die gemeinsame Veranstaltung mit Erwachsenen und Kindern erfreute nicht nur die Eltern der Kinder - auch alle Tanzkreismitglieder erfreuten sich an unserem vielversprechenden Vereinsnachwuchs. Manches Elternpaar stand nicht nur selbst auf der Fläche, sondern drückte auch die Daumen für die eigenen Kinder. Tanzen ist eben ein Familiensport.Traditionell beendeten nach langer Wartezeit die Tanzkreismitglieder die Prüfung, die schon mit am längsten Vereinsmitglieder sind. Hier war die Stimmung noch so hervorragend, dass nicht die Prüfer, sondern das Publikum den Paaren noch Zusatztänze abverlangte. Als der DTSA-Beauftragte dann für die letzten beiden Paare noch einen Discofox als Zusatztanz ansagte, hielt es weder Publikum noch Organisationsteam auf den Stühlen und alle gemeinsam beendeten mit einem Gläschen Sekt und einem Abschiedstanz einen gelungenen Familientag.Unsere jüngste Tänzerin in diesem Jahr ist 2 Jahre und 10 Monate alt, unser ältester Teilnehmer 73 Jahre und 10 Monate.Wir danken allen Tänzern, allen Helfern und unseren Prüfern und freuen uns auf das Jahr 2012.

Katja und Stefan Böhmke


Rotary-Förderpreis 2011

Rotary-Preisträger Necim Hajlaoui (Foto: Klaus Reichert)

<29.03.2011> Leider nicht immer, aber manchmal können Überraschungen auch wirklich erfreulich sein.
So erhielt der Vorstand des Tanzclub Hanseatic Lübeck auch in diesem Jahr wieder eine Einladung von der Rotary-Stiftung in das St.-Annen-Museum. In einem feierlichen Rahmen ehrt die Stiftung in jedem Jahr Jugendliche, die sich in vorbildlicher Weise in ihrer Freizeit ehrenamtlich für andere engagieren. Zur großen Freude erhielt in diesem Jahr unser langjähriger Jugendsprecher Necim Hajlaoui den Rotary-Förderpreis. Neben einer Skulptur in Form einer „gebenden Hand“, einem Kinogutschein und einer schönen Urkunde konnte Necim 1.000 Euro mit nach Hause nehmen. Für den Verein gab es zusätzlich 2.000 Euro, die wir selbstverständlich für die Weiterentwicklung der guten Jugendarbeit im TCH verwenden werden. Auch wenn Necim nun wegen seiner Ausbildung nicht mehr so viel Zeit hat, wird sich auch der neue Jugendvorstand mit seiner Unterstützung weiterhin für alle TCH-Jugendlichen einsetzen.
Wir haben uns sehr gefreut, dass mit dieser besonderen Ehrung auch der Tanzsport in der von uns angebotenen Vielfalt als ein wichtiger Baustein in der Entwicklung von Jugendlichen gewürdigt worden ist. Der Vorstand wird auch weiterhin für die Kinder und Jugendlichen nicht nur ein wöchentliches Training sicherstellen, sondern auch eine Plattform erhalten, die Jugendlichen ein Mitmachen und Mitgestalten ihres Vereins ermöglicht. Wir freuen uns auf viele neue Projekte.

Katja Böhmke - Jugendwartin TCH


"Feuer, Wasser, Finn" - der Faschingsschlachtruf 2011 im TCH

Fasching im TCH-"Zirkuszelt" (Foto: privat)

<19.03.2011> Bei schönstem Sonnenwetter feierten 20 Kinder des TCH ausgelassen und fröhlich ein tolles Faschingsfest am 6. März 2011. Der neue Jugendvorstand hatte im Saal ein Zirkuszelt gezaubert und viele spannende Spiele und Aktionen für unsere kleinen Mitglieder von 5 bis 10 Jahren vorbereitet. Zwei Stunden lang wurde getanzt, gespielt und um Siegpunkte gerungen. Der allergrößte Spaß kam aber auf, wenn unser neuer Jugendsprecher Finn Schäpers seine Standfestigkeit beweisen musste. Immer wenn die Musik ausging und der Ruf „Finn“ ertönte, stürmten 20 kleine Mädchen los, um ihren Jugendsprecher in die Arme zu schließen.
Zwischendurch wurde es magisch im Saal. Ein echter Zauberer (danke an Franz Hironimus aus dem Montagstanzkreis) verzauberte die Kleinen und verblüffte auch die Jugendlichen mit seiner Vorführung.
Danach war noch einmal richtig viel Bewegung angesagt und alle Mitglieder vom Jugendvorstand und unsere Trainerin Coco beteiligten sich aktiv an Tanz und Spiel. Und so schön wie es begonnen hatte, endete die gelungene Feier mit einem gemeinsamen Ausmarsch aller Kinder und dem Jugendvorstand aus dem Zirkuszelt.
Vielen Dank an Niklas, Finn, Alexandra und Laura sowie Coco, die den Kindern einen schönen Nachmittag beschert haben.
Bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: Feuer – Wasser – Finn!

Katja Böhmke - Jugendwartin TCH


Der TCH leuchtet wieder

Zur Reparatur der Fassadenbeleuchtung wurde großes "Geschütz" aufgefahren. (Foto: Gerrit Schlocker)

<03.03.2011> Seit einiger Zeit wollte der TCH-Schriftzug an der Fassade des Clubgebäudes nicht mehr so recht strahlen. Um Abhilfe zu schaffen, trafen sich Gerrit Schlocker, Benno von der Ohe und Klaus Reichert, sowie ein Mitarbeiter der Firma Heiko Muuss samt Kranwagen kürzlich am Clubhaus. Zunächst sträubte sich die über fünf Meter lange Abdeckung der Beleuchtung, konnte aber nach dem Lösen der entsprechenden Klammer dann doch hochgeklappt werden, so dass die zehn 38-Watt-Leuchtstoffröhren samt Startern ausgetauscht werden konnten. Dies erwies sich aber als schwieriger als gedacht, da die Starter nur ohne Handschuhe richtig gefasst werden konnten - bei den herrschenden Minustempraturen keine angeneheme Arbeit, für die sich Klaus Reichert "opferte" und am Ende dann auch über beinahe abgefrorene Finger klagte.
Schließlich war die Instandsetzung dann aber gelungen und der TC Hanseatic wieder weithin leuchtend zu sehen. Wir bedanken uns vielmals bei der Firma Heiko Muuss für die Bereitstellung des Kranwagens!

Frank Garnath/kr


Verstärkung für die TCH-Jugend

Neu im TCH: Die Gruppe "Revolution"! (Foto: Klaus Reichert)

<03.03.2011> Wir freuen uns über Verstärkung im Bereich Videoclip Dancing und begrüßen ganz herzlich die Gruppe „Revolution“.
Seit Februar 2011 trainiert die Gruppe im Tanzclub Hanseatic Lübeck. Betreut wird die Gruppe von Malte Benecke, der sich damit ganz neuen Herausforderungen stellt.
Die jungen Damen Fenja Möller, Lisa Usselmann, Alisa Ollech, Laura Bulschak, Katja Schreger, Henrike Masch, Stefanie Arend und Saskia Sug haben alle schon sehr erfolgreich Wettbewerbe bestritten und werden sich nun mit vollem Einsatz und neuen Ideen gemeinsam auf neue Herausforderungen vorbereiten.
Damit wird der Tanzclub Hanseatic Lübeck auch wieder regelmäßig bei Videoclip-Wettbewerben vertreten sein. Wir wünschen allen viel Spaß und Erfolg und freuen uns auf neue gute Nachrichten auf unserer TCH-Seite.
Die Teilnahme an der Gruppe ist nur in Abstimmung mit dem Trainer möglich.
Herzlich willkommen!

Euer Jugendvorstand


"Cool Feets" überreichen Spende

Die "Cool Feets" mit Trainerin Coco (hinten Mitte) und Jugendwartin Katja Böhmke (hinten rechts) überreichen die Spende an Frau Kahlcke-Beall (hinten links). (Foto: Reichert)

<25.01.2011> Frau Kahlcke-Beall, Leiterin des Ronald McDonald Haus Lübeck, freute sich, die Spende von 300 Euro von den kleinen Videocliptänzern des Tanzclub Hanseatic Lübeck persönlich entgegen nehmen zu können.
Der Jugendvorstand des Vereins hatte im Dezember einen großen Videoclipdance-Wettbewerb in der Hansehalle in Lübeck organisiert und beschlossen, jeweils einen Euro der Startgebühren der Tänzer für einen guten Zweck in Lübeck zu spenden. 
Auch in diesem Jahr sollte die Spende wieder an das Ronald McDonald Haus in Lübeck gehen, da hier die Hilfe direkt viele Eltern und Kinder aus ganz Norddeutschland erreicht.
Bei dem Wettbewerb starten neben vielen Tänzern aus Lübeck und Umgebung auch immer Tänzer, die eine weitere Anreise in Kauf nehmen - wie aus Bremen und Heide. So hatten auch im Dezember wieder 300 Tänzer und Tänzerinnen aus ganz Norddeutschland alles gegeben um "Lübecker Meister" zu werden.
Stellvertretend für den Jugendvorstand überreichten die stolzen Sieger der jüngsten Altersklasse, die "Cool Feets", den Betrag. 
Die Organisation für einen neuen Wettbewerb im Dezember 2011 laufen schon. Wir hoffen, dass wieder viele Tänzer an „Street Styles Part VI“ teilnehmen werden. 

Katja Böhmke - Jugendwartin TCH


Leistungssportförderung mal anders

Viele aufmerksame Zuhörer/innen lauschten im TCH-Clubhaus...
...den Referenten Stefan Böhmke und Frank Scheufler (unten). (Fotos: Klaus Reichert)

<10.01.2011> Wie in vielen anderen Sportarten leidet auch der Tanzsport an fehlendem Interesse und Einsatz für den Leistungssport. Wir haben erfahrende Trainer, gute Räumlichkeiten und gute Trainingsmöglichkeiten - nur die Leistungssportler könnten mehr sein. Gründe dafür gibt es viele. Einer ist sicherlich, dass Tanzen als Freizeitsport betrieben werden kann, aber wenn ein Tänzer oder eine Tänzerin mehr machen möchte, ist der Sport - wie jeder andere Leistungssport auch - zeitintensiv und anstrengend. Das merkt jeder sehr schnell und dann schwindet die Einsatzbereitschaft leider manchmal schnell wieder. 
Was können wir als Vorstand da machen? Wir haben etwas Neues versucht. Alle Breitensport- und aktiven Turnierpaare - und ganz wichtig bei den Kindern auch die Eltern - wurden zu einer ganz besonderen Schulung eingeladen. Wichtige Erkenntnis für den Leitungssport: Leitungssport ausüben kann nur, wer auch die Theorie seiner Sportart versteht. 
Bei manchen Sportarten ist das für uns ganz selbstverständlich. Kein Segler wird an Regatten teilnehmen, wenn er die Regeln nicht kennt. Kein Fußballspieler geht auf den Platz, wenn er nur den Ball kennt. Beim Tanzsport gibt es vieles, was auch Turniertänzer nicht wissen, aber zum Verständnis der Sportart notwendig ist. Ohne Spaß am Tanzsport, Schritte, Figuren und Tanzpartner geht nichts, aber alle Kinder und Erwachsenen haben bei der Schulung erkannt: Für die Ausübung des Tanzens als Leistungsport sind es auch noch andere Faktoren, die eine Rolle spielen können. Nicht nur die Tänzer brauchen Spaß an dem Hobby Tanzsport, sondern auch die Menschen die ein Turnier werten, die Menschen, die ein Turnier durchführen und organisieren und auch ein Vorstand muss schon ein eine gewisse Leidenschaft und Leidensfähigkeit für diesen Sport mitbringen. 
In kurzweiligen zwei Stunden berichteten Frank Scheufler als S-Wertungsrichter, Stefan Böhmke als Turnierleiter sowie Katja Böhmke und Britta Dannenberg als zuständige Vorstandmitglieder über Wissenswertes, Regeln und Verordnungen, Menschliches und Erfahrungen. Alle waren sich einig - Training ist wichtig, aber auch bei dieser Schulung haben alle viel gelernt. Wir freuen uns auf die nächste Veranstaltung, die hoffentlich wieder so gut besucht sein wird - vielleicht mit ein wenig weniger Theorie, aber gleich viel Aufmerksamkeit. Die Referenten haben noch viel zu erzählen und hoffen, dass es den Tänzern und Tänzerinnen weiterhilft in ihrer hoffentlich noch langen und erfolgreichen Tanzkarriere.

Katja Böhmke - Jugendwartin TCH